Meditation (Teil 2) (04/2019) Der     Mensch     ist     jeden     Tag     stressigen     Situationen ausgesetzt,    und    Stress    ist    der    schlimmste    Feind    des Menschen,    da    die    meisten    gesundheitlichen    Probleme durch   Stress   verursacht   werden.   Stress   ist   der   Grund, warum   Menschen   quasi   über   Nacht   alt   werden.   Er   lässt uns     in     einer     Endlosschleife     grübeln     über     allerlei Probleme. Menschen,     die     in     der     Vergangenheit     leben,     sind depressiv   -   und   diejenigen,   die   zu   viel   nachdenken   und mit      zukünftigen      Ereignissen      belastet      sind,      sind unentwegt   besorgt.   Wie   kann   man   diesen   Teufelskreis   voller   Stresssituationen   durchbrechen   und   ein   neues und gesundes Leben beginnen? Meditation ist bei weitem die beste Antwort und Heilung. Meditation   lehrt   Dich   spontan,   wie   Du   Deine   Gedanken   und   Gefühle   meisterst,   besonders   die   destruktiven. Menschen,   die   zum   Beispiel   meditieren   und   Yoga   praktizieren,   wirken   jünger,   frischer   und   haben   weniger Gedächtnisprobleme.    Meditation    kann    auch    das    Problem    des    plötzlichen    Alterns    lösen.    Wissenschaftler haben   den   Unterschied   zwischen   den   Gehirnen   von   Menschen,   die   meditieren,   und   denen,   die   dies   nicht   tun, festgestellt.   Die   linke   und   rechte   Gehirnhälfte   sind   beim   Meditieren   im   Gleichgewicht.   Während   die   tägliche und   richtige   Meditationsübung   das   Gehirn   in   einen   Gleichgewichtszustand   versetzt,   sind   unsere   Gedanken klar   und   deutlich,   und   die   Lösung   eines   Problems   kommt   wie   von   selbst.   Die   trüben   Gedanken   lösen   sich immer    mehr    auf,    bis    sie    vollends    verschwunden    sind.    Und    das    ist    außerordentlich    wichtig,    denn    ohne negative   und   chaotische   Gedanken   fühlt   man   inneren   Frieden   und   Stabilität,   und   dies   ist   für   die   Befreiung von Stress und auch als Vorbeugung gegen Stress am wichtigsten. Die   Vorteile   der   Meditation   sind   vielfältig:   Während   der   Meditation   werden   glücklich   machende   Hormone freigesetzt   und   die   Durchblutung   des   Gehirns   wird   gesteigert.   Außerdem   wird   das   Herz   reguliert,   es   wird tiefer,    besser    und    langsamer    geatmet.    Durch    Meditation    gelingt    es    den    Menschen,    den    Blutdruck    zu regulieren    und    Herzkrankheiten    vorzubeugen.    Ist    das    alles?    Bei    weitem    nicht.    Zum    Beispiel    reduziert Meditation   auch   das   Auftreten   einer   Reihe   von   mentalen   und   physischen   Problemen;   allergische   Reaktionen, Erkältungen,    Kopfschmerzen,    Viren,    Migräne,    neurotische    Reaktionen    usw.    Der    Konsum    von    Alkohol, Zigaretten,   Drogen   usw.   wird   erheblich   reduziert.   Meditation   hat   sich   auch   als   Psychotherapie   bewährt,   nicht nur   bei   leichten   Erkrankungen,   sondern   auch   in   psychiatrischen   Kliniken   (die   bereits   gründlich   recherchiert und    in    der    Fachliteratur    veröffentlicht    wurden).    Daher    haben    einige    spezielle    Einrichtungen    bereits systematisch     damit     begonnen,     Meditation     bei     der     Behandlung     von     Patienten     mit     verschiedenen psychiatrischen Problemen anzuwenden. Ich    stelle    mir    beim    Meditieren    vor,    der    Geist    sei    der    Ozean.    Mein    Bewusstsein    stelle    ich    mir    als    die Oberfläche   des   Ozeans   vor,   und   das   Unterbewusstsein   ist   alles,   was   sich   unter   der   turbulenten   Oberfläche befindet.   Meditation   hilft   uns,   in   diese   unergründlichen   Tiefen   einzutauchen   und   inneren   Frieden   sowie unser wahres Selbst zu finden. Nachfolgen   möchte   ich   Dir   eine   effiziente   Methode   vorstellen,   um   mit   Deinem   wahren   Selbst   in   Verbindung zu treten: Die Zentrierung Schließe   Deine   Augen   und   atme   tief   ein   und   aus.   3x.   Durch   den   offenen   Mund   lässt   Du   alles   Negative entweichen. Komme ganz bei Dir an. Jetzt   bleibt   bei   der   ganzen   Zentrierung   der   Mund   geschlossen.   Die   positiven   Energien   sollen   ja   im   Körper bleiben. Spüre   wie   Deine   Füße   den   Boden   berühren.   Deine   Beine   sind   ganz   locker   und   entspannt.   Dein   Rücken   ist gerade,     Deine     Schultern     sind     ganz     locker     und     entspannt.     Deine     Hände     liegen     locker     auf     deinen Oberschenkeln   mit   den   Handflächen   nach   oben.   Dein   Kopf   ist   gerade   und   jetzt   zauberst   Du   ein   leichtes Lächeln in dein Gesicht, damit sich auch Deine Gesichtsmuskeln ganz entspannen. Sehe   und   spüre   Dich   nun   in   Deinem   Lichtkanal,   3m   Durchmesser,   der   Dich   umgibt   und   verbindet   mit Himmel und Erde. Lenke    deine    Aufmerksamkeit    jetzt    auf    Deine    Füße.    Aus    Deinen    Fußsohlen    und    Deiner    verlängerten Wirbelsäule   wachsen   drei   Lichtröhren,   bis   zum   Mittelpunkt   der   Erde.   Dort   befindet   sich   eine   große   goldene Lichtkugel.   Sie   symbolisiert   das   Herz   der   Mutter   Erde,   die   Kraft   und   Stärke   der   4   Elemente   (Feuer,   Erde, Wasser,    Luft).    Sie    steht    für    die    Liebe,    Mitgefühl    und    Geborgenheit,    die    Heilkraft    aller    Pflanzen    und Edelsteine,   sowie   die   Fülle   und   den   Reichtum   aus   der   Goldkammer   der   Mutter   Erde.   Lass   Deinen   Lichtstrahl jetzt verschmelzen mit der goldenen Kugel im Bauch der Mutter Erde. Atme   jetzt   einige   Male   tief   ein   und   lass   das   goldene   Licht   in   deiner   Lichtröhre   empor   strömen,   und   fülle Deinen   Körper   mit   der   goldenen   Energie   auf.   Spüre   wie   bei   jedem   Einatmen   das   goldene   Licht   durch   alle Deine   Knochen,   Muskeln,   Gewebe,   inneren   Organe,   Nervensystem   und   den   Blutkreislauf   fließt.   Mit   jedem Atemzug   mehr   und   mehr.   Wenn   Du   irgendwo   Schmerzen   spürst,   (Kopfschmerzen,   Leber,   Knie   egal   was) dann    ziehe    das    goldene    Licht    genau    dorthin.    Lasse    das    goldene    Licht    auch    um    Deinen    Körper    herum zirkulieren. Ziehe das goldene Licht jetzt auch über Deine Haut und spüre wie Unebenheiten geglättet werden. Wenn   du   Dich   richtig   gut   fühlst,   dann   atme   das   goldene   Licht   nur   bis   zu   Deinem   Bauchnabel   ein   und   stell   Dir vor,   wie   dort   eine   Lichtkugel   entsteht.   Lade   diese   Lichtkugel   in   Deinem   Unterleib   jetzt   mit   noch   mehr   Licht auf,   bis   Du   eine   große,   kraftvolle,   goldene   Lichtkugel   wahrnehmen   kannst.   Die   goldene   Lichtkugel   dreht   sich 7     Tage     die     Woche     24     Stunden     entgegen     dem     Uhrzeigersinn,     so     dass     alle     negativen     Emotionen hinausgeschleudert   werden   in   das   Aurafeld   und   sich   dort   wieder   auflösen   dürfen.   Verbinde   Dich   jetzt   noch einmal   bewusst   mit   der   Mutter   Erde   und   danke   ihr   in   Gedanken,   dass   sie   Dich   trägt   und   nährt   und   für   all ihre   vielen   Gaben,   die   sie   Dir   mit   jedem   Atemzug   zur   Verfügung   stellt.   Danke,   danke,   danke.   Atme   jetzt   noch einmal tief ein und hol Dir das goldene Licht in Deinem Lichtkanal jetzt bis zu Deinem Scheitel hoch. Von   Deinem   Scheitel   hoch   hinaus,   über   Deine   göttliche   Seele   (ca.   10-15m   über   dir),   bis   zur   Quelle.   Verbinde Dich mit allem was ist. Lass    nun    die    Energie    der    grenzenlosen    Schöpferkraft,    der    bedingungslosen    Liebe    und    die    göttlichen Heilenergien    auf    Dich    hinabfließen.    Wie    ein    Lichtwasserfall    ergießt    sich    das    weiße    Licht    durch    Deinen Scheitel, durch Deinen Körper, bis in die kleinste Zelle und gleichzeitig um Deinen Körper herum. Atme bewusst ein und spüre wie weißgoldenes Licht Deinen ganzen Körper durchflutet. Spüre   jetzt   in   dein   Herzzentrum   in   der   Mitte   Deiner   Brust.   Stell   dir   vor,   wie   sich   von   dem   Herzzentrum Deiner   göttlichen   Seele   (10-15   m   über   dir)   eine   Lichtsäule   (10   cm   Durchmesser)   durch   Deinen   Scheitel   bis   zu Deinem   Herzzentrum   ausdehnt.   Achte   darauf,   dass   die   Lichtsäule   sich   nach   oben   hin   beibehält.   Atme   jetzt einige   Male   tief   in   Deinen   Brustkorb   ein   und   beim   Ausatmen   lass   das   strahlend   weiße   Licht   sich   in   Dir ausdehnen. Bleibe mit Deiner Aufmerksamkeit in Deiner Mitte, entspanne Dich und spüre einfach nur Deinen Körper. Es   ist   ratsam,   die   Zentrierung   7   Minuten,   2x   täglich   morgens   und   abends   täglich   mit   geschlossenen   Augen   zu praktizieren.   Bitte   achte   darauf,   es   nicht   mit   vollem   Magen   zu   tun.   Morgens   damit   wir   geschützt   sind   im Lichtkanal für den Tag und am Abend für die Nacht.   Wenn    Du    abgelenkt    wirst    durch    Gedanken,    dann    konzentriere    Dich    auf    Deinen    Atem.    Einatmen    Ausatmen.    Je    öfter    Du    Dich    zentrierst    um    so    leichter    gelingt    es    Dir    und    du    bist    immer    geschützt    vor Angriffen oder Übergriffen sowohl verbal der menschlichen Äußerungen als auch vor Bakterien, Viren usw. Anfänger    der    Zentrierung    machen    oft    den    Fehler,    einen    „Über-Nacht-Erfolg“    zu    erwarten    und    dann unzufrieden   mit   dem   Ergebnis   zu   sein,   was   aus   meiner   Sicht   jedoch   ein   Fehler   ist.   Eine   Zentrierung   soll   uns entspannen   und   keine   Gefühle   hervorrufen   wie   vor   einer   Prüfung   an   einer   staatlichen   Hochschule.   Der relevante    Punkt    der    Meditation    ist    Entspannung.    Beschuldige    Dich    nicht,    wenn    es    nicht    auf    Anhieb funktioniert,   aber   versuche   es   ohne   Druck   erneut.   Und   nochmal.   Und   nochmal.   In   der   Zentrierung   gibt   es keinen Raum für Analyse und Angst. Fazit: Auf   lange   Sicht   gelingt   es   uns   durch   Meditation/Zentrierung,   uns   mit   positiver   Energie   aufzuladen   sowie   uns von   den   negativen   Gedanken   und   Emotionen   zu   befreien,   die   Geist   und   Körper   vergiften,   und   das   Leben minderwertig   und   wenig   lebenswert   machen.   Es   ist   wie   ein   innerer   Gedanken-Hausputz.   Dabei   denke   ich   an das Lebensmantra - wie Deine Gedanken sind, so ist Dein Leben. Herzlichst, Eure Anke
Meditation (Teil 2) (04/2019) Der     Mensch     ist     jeden     Tag     stressigen     Situationen ausgesetzt,    und    Stress    ist    der    schlimmste    Feind    des Menschen,   da   die   meisten   gesundheitlichen   Probleme durch   Stress   verursacht   werden.   Stress   ist   der   Grund, warum    Menschen    quasi    über    Nacht    alt    werden.    Er lässt   uns   in   einer   Endlosschleife   grübeln   über   allerlei Probleme. Menschen,     die     in     der     Vergangenheit     leben,     sind depressiv   -   und   diejenigen,   die   zu   viel   nachdenken   und mit      zukünftigen      Ereignissen      belastet      sind,      sind unentwegt   besorgt.   Wie   kann   man   diesen   Teufelskreis voller   Stresssituationen   durchbrechen   und   ein   neues und gesundes Leben beginnen? Meditation    ist    bei    weitem    die    beste    Antwort    und Heilung. Meditation     lehrt     Dich     spontan,     wie     Du     Deine Gedanken     und     Gefühle     meisterst,     besonders     die destruktiven.   Menschen,   die   zum   Beispiel   meditieren und    Yoga    praktizieren,    wirken    jünger,    frischer    und haben   weniger   Gedächtnisprobleme.   Meditation   kann auch     das     Problem     des     plötzlichen     Alterns     lösen. Wissenschaftler   haben   den   Unterschied   zwischen   den Gehirnen   von   Menschen,   die   meditieren,   und   denen, die    dies    nicht    tun,    festgestellt.    Die    linke    und    rechte Gehirnhälfte   sind   beim   Meditieren   im   Gleichgewicht. Während   die   tägliche   und   richtige   Meditationsübung das   Gehirn   in   einen   Gleichgewichtszustand   versetzt, sind    unsere    Gedanken    klar    und    deutlich,    und    die Lösung    eines    Problems    kommt    wie    von    selbst.    Die trüben   Gedanken   lösen   sich   immer   mehr   auf,   bis   sie vollends        verschwunden        sind.        Und        das        ist außerordentlich     wichtig,     denn     ohne     negative     und chaotische   Gedanken   fühlt   man   inneren   Frieden   und Stabilität,   und   dies   ist   für   die   Befreiung   von   Stress   und auch als Vorbeugung gegen Stress am wichtigsten. Die   Vorteile   der   Meditation   sind   vielfältig:   Während der   Meditation   werden   glücklich   machende   Hormone freigesetzt    und    die    Durchblutung    des    Gehirns    wird gesteigert.   Außerdem   wird   das   Herz   reguliert,   es   wird tiefer,       besser       und       langsamer       geatmet.       Durch Meditation   gelingt   es   den   Menschen,   den   Blutdruck   zu regulieren   und   Herzkrankheiten   vorzubeugen.   Ist   das alles?     Bei     weitem     nicht.     Zum     Beispiel     reduziert Meditation     auch     das     Auftreten     einer     Reihe     von mentalen     und     physischen     Problemen;     allergische Reaktionen,      Erkältungen,      Kopfschmerzen,      Viren, Migräne,    neurotische    Reaktionen    usw.    Der    Konsum von   Alkohol,   Zigaretten,   Drogen   usw.   wird   erheblich reduziert.   Meditation   hat   sich   auch   als   Psychotherapie bewährt,      nicht      nur      bei      leichten      Erkrankungen, sondern   auch   in   psychiatrischen   Kliniken   (die   bereits gründlich     recherchiert     und     in     der     Fachliteratur veröffentlicht    wurden).    Daher    haben    einige    spezielle Einrichtungen    bereits    systematisch    damit    begonnen, Meditation    bei    der    Behandlung    von    Patienten    mit verschiedenen              psychiatrischen              Problemen anzuwenden. Ich   stelle   mir   beim   Meditieren   vor,   der   Geist   sei   der Ozean.     Mein     Bewusstsein     stelle     ich     mir     als     die Oberfläche   des   Ozeans   vor,   und   das   Unterbewusstsein ist    alles,    was    sich    unter    der    turbulenten    Oberfläche befindet.         Meditation         hilft         uns,         in         diese unergründlichen    Tiefen    einzutauchen    und    inneren Frieden sowie unser wahres Selbst zu finden. Nachfolgen    möchte    ich    Dir    eine    effiziente    Methode vorstellen,      um      mit      Deinem      wahren      Selbst      in Verbindung zu treten: Die Zentrierung Schließe   Deine   Augen   und   atme   tief   ein   und   aus.   3x. Durch    den    offenen    Mund    lässt    Du    alles    Negative entweichen. Komme ganz bei Dir an. Jetzt    bleibt    bei    der    ganzen    Zentrierung    der    Mund geschlossen.     Die     positiven     Energien     sollen     ja     im Körper bleiben. Spüre    wie    Deine    Füße    den    Boden    berühren.    Deine Beine   sind   ganz   locker   und   entspannt.   Dein   Rücken   ist gerade,     Deine     Schultern     sind     ganz     locker     und entspannt.    Deine    Hände    liegen    locker    auf    deinen Oberschenkeln   mit   den   Handflächen   nach   oben.   Dein Kopf    ist    gerade    und    jetzt    zauberst    Du    ein    leichtes Lächeln     in     dein     Gesicht,     damit     sich     auch     Deine Gesichtsmuskeln ganz entspannen. Sehe   und   spüre   Dich   nun   in   Deinem   Lichtkanal,   3m Durchmesser,    der    Dich    umgibt    und    verbindet    mit Himmel und Erde. Lenke    deine    Aufmerksamkeit    jetzt    auf    Deine    Füße. Aus     Deinen     Fußsohlen     und     Deiner     verlängerten Wirbelsäule     wachsen     drei     Lichtröhren,     bis     zum Mittelpunkt   der   Erde.   Dort   befindet   sich   eine   große goldene    Lichtkugel.    Sie    symbolisiert    das    Herz    der Mutter    Erde,    die    Kraft    und    Stärke    der    4    Elemente (Feuer,    Erde,    Wasser,    Luft).    Sie    steht    für    die    Liebe, Mitgefühl     und     Geborgenheit,     die     Heilkraft     aller Pflanzen    und    Edelsteine,    sowie    die    Fülle    und    den Reichtum   aus   der   Goldkammer   der   Mutter   Erde.   Lass Deinen      Lichtstrahl      jetzt      verschmelzen      mit      der goldenen Kugel im Bauch der Mutter Erde. Atme   jetzt   einige   Male   tief   ein   und   lass   das   goldene Licht   in   deiner   Lichtröhre   empor   strömen,   und   fülle Deinen   Körper   mit   der   goldenen   Energie   auf.   Spüre wie   bei   jedem   Einatmen   das   goldene   Licht   durch   alle Deine    Knochen,    Muskeln,    Gewebe,    inneren    Organe, Nervensystem   und   den   Blutkreislauf   fließt.   Mit   jedem Atemzug     mehr     und     mehr.     Wenn     Du     irgendwo Schmerzen   spürst,   (Kopfschmerzen,   Leber,   Knie   egal was)    dann    ziehe    das    goldene    Licht    genau    dorthin. Lasse    das    goldene    Licht    auch    um    Deinen    Körper herum zirkulieren. Ziehe   das   goldene   Licht   jetzt   auch   über   Deine   Haut und spüre wie Unebenheiten geglättet werden. Wenn    du    Dich    richtig    gut    fühlst,    dann    atme    das goldene   Licht   nur   bis   zu   Deinem   Bauchnabel   ein   und stell   Dir   vor,   wie   dort   eine   Lichtkugel   entsteht.   Lade diese   Lichtkugel   in   Deinem   Unterleib   jetzt   mit   noch mehr   Licht   auf,   bis   Du   eine   große,   kraftvolle,   goldene Lichtkugel       wahrnehmen       kannst.       Die       goldene Lichtkugel   dreht   sich   7   Tage   die   Woche   24   Stunden entgegen    dem    Uhrzeigersinn,    so    dass    alle    negativen Emotionen   hinausgeschleudert   werden   in   das   Aurafeld und   sich   dort   wieder   auflösen   dürfen.   Verbinde   Dich jetzt   noch   einmal   bewusst   mit   der   Mutter   Erde   und danke   ihr   in   Gedanken,   dass   sie   Dich   trägt   und   nährt und   für   all   ihre   vielen   Gaben,   die   sie   Dir   mit   jedem Atemzug   zur   Verfügung   stellt.   Danke,   danke,   danke. Atme    jetzt    noch    einmal    tief    ein    und    hol    Dir    das goldene     Licht     in     Deinem     Lichtkanal     jetzt     bis     zu Deinem Scheitel hoch. Von     Deinem     Scheitel     hoch     hinaus,     über     Deine göttliche   Seele   (ca.   10-15m   über   dir),   bis   zur   Quelle. Verbinde Dich mit allem was ist. Lass   nun   die   Energie   der   grenzenlosen   Schöpferkraft, der      bedingungslosen      Liebe      und      die      göttlichen Heilenergien       auf       Dich       hinabfließen.       Wie       ein Lichtwasserfall    ergießt    sich    das    weiße    Licht    durch Deinen    Scheitel,    durch    Deinen    Körper,    bis    in    die kleinste    Zelle    und    gleichzeitig    um    Deinen    Körper herum. Atme   bewusst   ein   und   spüre   wie   weißgoldenes   Licht Deinen ganzen Körper durchflutet. Spüre   jetzt   in   dein   Herzzentrum   in   der   Mitte   Deiner Brust.   Stell   dir   vor,   wie   sich   von   dem   Herzzentrum Deiner     göttlichen     Seele     (10-15     m     über     dir)     eine Lichtsäule   (10   cm   Durchmesser)   durch   Deinen   Scheitel bis   zu   Deinem   Herzzentrum   ausdehnt.   Achte   darauf, dass   die   Lichtsäule   sich   nach   oben   hin   beibehält.   Atme jetzt    einige    Male    tief    in    Deinen    Brustkorb    ein    und beim   Ausatmen   lass   das   strahlend   weiße   Licht   sich   in Dir ausdehnen. Bleibe   mit   Deiner   Aufmerksamkeit   in   Deiner   Mitte, entspanne Dich und spüre einfach nur Deinen Körper. Es   ist   ratsam,   die   Zentrierung   7   Minuten,   2x   täglich morgens   und   abends   täglich   mit   geschlossenen   Augen zu   praktizieren.   Bitte   achte   darauf,   es   nicht   mit   vollem Magen   zu   tun.   Morgens   damit   wir   geschützt   sind   im Lichtkanal für den Tag und am Abend für die Nacht.   Wenn    Du    abgelenkt    wirst    durch    Gedanken,    dann konzentriere    Dich    auf    Deinen    Atem.    Einatmen    Ausatmen.   Je   öfter   Du   Dich   zentrierst   um   so   leichter gelingt    es    Dir    und    du    bist    immer    geschützt    vor Angriffen      oder      Übergriffen      sowohl      verbal      der menschlichen    Äußerungen    als    auch    vor    Bakterien, Viren usw. Anfänger    der    Zentrierung    machen    oft    den    Fehler, einen    „Über-Nacht-Erfolg“    zu    erwarten    und    dann unzufrieden   mit   dem   Ergebnis   zu   sein,   was   aus   meiner Sicht   jedoch   ein   Fehler   ist.   Eine   Zentrierung   soll   uns entspannen    und    keine    Gefühle    hervorrufen    wie    vor einer    Prüfung    an    einer    staatlichen    Hochschule.    Der relevante     Punkt     der     Meditation     ist     Entspannung. Beschuldige    Dich    nicht,    wenn    es    nicht    auf    Anhieb funktioniert,   aber   versuche   es   ohne   Druck   erneut.   Und nochmal.    Und    nochmal.    In    der    Zentrierung    gibt    es keinen Raum für Analyse und Angst. Fazit: Auf        lange        Sicht        gelingt        es        uns        durch Meditation/Zentrierung,    uns    mit    positiver    Energie aufzuladen    sowie    uns    von    den    negativen    Gedanken und    Emotionen    zu    befreien,    die    Geist    und    Körper vergiften,    und    das    Leben    minderwertig    und    wenig lebenswert   machen.   Es   ist   wie   ein   innerer   Gedanken- Hausputz.   Dabei   denke   ich   an   das   Lebensmantra   -   wie Deine Gedanken sind, so ist Dein Leben. Herzlichst, Eure Anke
©
Anke Pahlitzsch    info@karmafrei.de  •  +49 7392 968281                                     Impressum  |  Datenschutz
Home  |  Über mich  |  Leistungen  |  Kontakt  |  Artikel 1 | 2  |  Mediathek  
©
 A. Pahlitzsch  info@karmafrei.de • +49 7392 968281 Impressum  |  Datenschutz